BITTE BEACHTET DIE REGELUNGEN MEINES HYGIENEKONZEPTES

BEI DER TERMINANFRAGE!

 

Allgemeine Hygieneanforderungen - Stand 04.06.2021

 

1. Abstandsregel

 

Der Abstand von 1,50 m muss nicht mehr eingehalten werden, wenn jeder der Teilnehmer  eine der 3Gs erfüllt

 

 

 

2. Schutzmaßnahmen 

Die Beraterin (Nicole Zimmer) verfügt über einen vollständigen Impfstatus.

 

Die Beratung kann nur stattfinden, wenn ein vollständiger Impfstatus nachgewiesen wird oder einen negatives Testergebnis (nicht älter als 24 h) vorgelegt wird.

Bei Einhaltung der 3G Regel ist das Tragen einer Maske ist nicht erforderlich, kann aber auf Wunsch der Eltern eingehalten werden.

 

3. Korrekte Handhygiene

 

Vor dem Beginn des Beratungstermines desinfizieren sich alle Teilnehmer korrekt die Hände mit einem geeigneten Handdesinfektionsmittel.

Die Möglichkeit der korrekten Handhygiene sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

 

 

4. Luftzirkulation gewährleisten

 

Vor Beginn der Beratung bitte ich bei einem Hausbesuch  das Zimmer, in dem diese stattfindet, großzügig zu lüften.

 

Während der Beratung wird darauf hingewiesen, alle 15 Minuten zu lüften.

  

5. Nach der Beratung 

 

Die Hände desinfiziere ich erneut bei Verlassen des Haushaltes unter Beachtung der medizinischen Anwendungshinweise.

 

6. Kundeninformation

 

Hinweise für Kunden über die Schutzbestimmungen werden bei der Terminvereinbarung besprochen und schriftlich bei der Terminbestätigung in Form eines Hygienekonzept-Dokumentes an den Kunden weitergegeben.

Geimpfte Personen werden gebeten, ihre Impfbescheinigung bereitzuhalten.

Nicht geimpfte Personen werden gebeten eine Bescheinigung eines negativen Testergebnisses vorzuweisen.

 

 

7. Verhalten bei Infektionssymptomen

 

Für Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, gilt ein Teilnahmeverbot des Termins, wenn, kein negatives Testergebnis vorliegt oder die typischen Symptome einer Infektion mit CoVid-19 (Fieber, Husten, Halsschmerzen, Geruchs- und Geschmacksstörungen), aufweisen.

 

Die Kunden werden angehalten, im Falle von auftretenden Krankheitssymptomen, den Termin unverzüglich abzusagen. (Fieber, trockener Husten, Unwohlsein, Gliederschmerzen etc.)

 

Auch die Beraterin hat den Termin unverzüglich abzusagen, sobald o.g. Krankheitssymptome bei Ihr oder der Familie auftreten.

 

Informationspflicht für alle Beteiligten, falls vor, nach oder während der Zeit des Kontaktes ein Verdacht auf Erkrankung bestand.

 

Führen einer Kontaktliste vor der Beratung, um bei einer eventuellen Infektion alle Beteiligten zu informieren.